Sie sind hier:
  • Home
  • /
  • Mobile Hilfe vor Ort
German
English
Montag, 27-03-2017

Mobile Hilfe vor Ort

Mobile Hilfe vor Ort heißt für Lifegate: Umfassende Hilfe zur Selbsthilfe für Kinder und Jugendliche mit Behinderung und ihre Familien.

Unsere Mitarbeiter-Teams bestehen aus Pädagogen, Sozialarbeitern und Physiotherapeuten. Sie besuchen regelmäßig Dörfer und Städte im Westjordanland. Durch Kontakte zu lokalen Behörden, anderen Hilfseinrichtungen und vor allem durch persönliche Begegnungen in den Orten werden sie immer wieder auf Kinder und Jugendliche mit Behinderung aufmerksam.

Die Mitarbeiter sprechen mit den betroffenen Familien und versuchen, zunächst vor Ort zu helfen. Darunter fallen z.B. Beratung bei Pflege, Physiotherapie und Arztbesuchen. Aber auch begrenzte finanzielle Unterstützung beim Kauf von orthopädischen Hilfsmitteln und Anschaffungen, die den betroffenen Familien bei der Selbstversorgung helfen.

Konkrete Hilfe sieht oft sehr unterschiedlich aus

Einmal sind es gebrauchte Nähmaschinen, die der Familie ein Auskommen ermöglichen. Völlig mittellose Familien unterstützt Lifegate z.B. durch eine Schafzucht, die Eröffnung eines kleinen Geschäfts oder den Bau eines Gewächshauses für Gemüseanbau. Auch bei fehlendem Strom- und Wasseranschluss hilft Lifegate. Das geht bis zu baulichen Veränderungen am Haus: Rollstuhlrampen und Haltegriffen und, falls nötig, den Einbau von Fenstern und Türen finanziert Lifegate.

Ist eine umfangreichere medizinische Rehabilitation unumgänglich und gleichzeitig eine berufliche Rehabilitation erfolgversprechend, werden die jungen Menschen bei Lifegate aufgenommen. Jedoch wohnen die Kinder und Jugendlichen mit Behinderungen während dieser Zeit in den meisten Fällen weiterhin zu Hause. In dieser Zeit wird die Familie von den Mitarbeitern im mobilen Außendienst betreut, damit nach Abschluss der Rehabilitation die Reintegration zu Hause erfolgreich verläuft. Zugleich lernen die Familien in dieser Zeit, ihr Kind als gleichwertige, selbständigen Menschen zu akzeptieren und zu schätzen. Nach Abschluss ihrer Ausbildung und der medizinischen Rehabilitation kehren die Jugendlichen nach Hause  zurück, um dort zu arbeiten.

Sein Leben selbst in die Hand nehmen

Am Ende seiner Rehabilitation soll der junge Mensch sein Leben selbst in die Hand nehmen können. Lifegate hilft bei beim Start in den Beruf mit finanzieller Unterstützung bei der Beschaffung von Näh- oder Strickmaschinen und Arbeitsmaterialien, hilft bei der Arbeitsplatzsuche und sorgt für die Nachbetreuung.

Wer schließlich zum Lebensunterhalt der Familie beitragen, im Haushalt helfen kann, und in einer besseren körperlichen Verfassung ist, verfügt auch über ein ganz anderes Selbstwertgefühl. Lifegate engagiert sich mit diesen kleinen Schritte für ein neues gesellschaftlichen Ansehen von Menschen mit Behinderung.